MINT

Robotik Workshop

Heute wurde Raum 303 zum MakerSpace: 3D-Druck, Servos kleben, Arduinos verdrahten und programmieren. Am Ende des Workshops konnten die drolligen selbstgebauten Roboter sich schon nach den Anweisungen ihrer Erschaffer bewegen. Die Robotik-AG, die den Workshop veranstaltete, gibt es an unserer Schule seit 1 1/2 Jahren. Eine Erfolgsgeschichte, auch dank des gro├čen Engagements des AG-Gr├╝nders Jakob Sartingen (Q1).

(E. Bicher)

Ausflug des Bio LK und GK zum Baylab Leverkusen

Da wir uns im Bio Unterricht mit dem genetischen Fingerabdruck besch├Ąftigt haben, sind wir mit Herrn Schmitt am Mittwoch, dem 20.11.2019, ins BayLab nach Leverkusen gefahren, um dort die praktische Umsetzung der Polymerasekettenreaktion (PCR), sowie der Gelelektrophorese mitzuerleben. ┬á Im Labor bekamen wir eine kurze theoretische Einf├╝hrung und begannen danach, unsere DNA aus der eigenen Mundschleimhautzellen zu isolieren. Danach haben wir Schritt f├╝r Schritt unsere DNA von Proteinen gereinigt und anschlie├čend die Mixtur f├╝r die PCR zur DNA hinzugef├╝gt, die wir in den Thermocycler stellten, welcher den Genort D1S80 ┬ávervielf├Ąltigen sollte. Nebenbei haben wir auch noch einen weiteren Versuch mit fremder DNA gestartet, bei der wir sp├Ąter herausfinden sollten, ob es sich um einen m├Ąnnlichen DNA-Spender oder eine weibliche DNA-Spenderin handelte. ┬á Nach der Mittagspause begannen wir mit der Gelektrophorese und konnten am Schluss die L├Ąnge unserer eigenen Genorte im Bereich D1S80, und das┬á Geschlecht einer fremden Person anhand einer oder mehrerer DNA Banden im Gel ableiten . ┬á

(Daniel Kalies und Regina Gerbersgagen, Q1)

Q2-Sch├╝ler experimentieren an der Uni

Am 6.9.2019 besuchte der Q2-Chemie-Grundkurs das Sch├╝lerexperimentierpraktikum (SEPP) der Universit├Ąt Duisburg-Essen

Experimentell untersucht wurde der Vitamin C Gehalt in Vitaminbrausetabletten und roter Paprika. Anschlie├čend wurde die Sinnhaftigkeit von Vitamin C als Nahrungserg├Ąnzungsmittel diskutiert.

(M. Junker)

DR. HANS RIEGEL FACHPREIS ÔÇô Informatik

Moritz Sommer ist f├╝r seine Facharbeit in Informatik ÔÇ×K├╝nstliche neuronale Netze am Beispiel der Identifikation von ZiffernÔÇť mit dem 1. Preis der Hans-Riegel-Stiftung ausgezeichnet worden. Die Hans-Riegel-Stiftung des Haribo-Firmengr├╝nders f├Ârdert seit ├╝ber 10 Jahren das Engagement von Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern im Bereich der MINT-F├Ącher.

Die feierliche Verleihung der Preise fand am 16.9.2019 in den R├Ąumlichkeiten der Heinrich Heine Universit├Ąt D├╝sseldorf statt. In der Laudatio lobte Prof. Dr. M. Sch├Âttner insbesondere die gut verst├Ąndliche Einf├╝hrung in die komplexe Problematik der neuronalen Netze, die eigenst├Ąndige Implementierung und den experimentellen Teil der Arbeit, in dem Netze mit einer ├╝ber 90%igen Erkennungsrate trainiert werden konnten.

Wir gratulieren Moritz ganz herzlich zu dieser herausragenden Leistung.

Das Gymnasium St. Wolfhelm wurde in diesem Zusammenhang mit einem Sachpreis geehrt, der zur F├Ârderung des naturwissenschaftlichen Unterrichts verwendet wird.

(D. Bongartz)

Werksbesichtigung in Schwalmtal – Informatik Kurs EF bei QTM Unirobot

High-Tech und echte Industrie-Roboter in Action. Das konnten die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler des Informatik-Grundkurses (EF) heute sehen. Herr Stroetges von QTM Unirobot erl├Ąuterte den T├Ątigkeitsbereich der Firma und erkl├Ąrte dem Kurs in der gro├čen Werkshalle einen Roboter in der Test- und Programmierphase. QTM Unirobot hat 55 Mitarbeiter und baut unter anderem Roboter-Produktionsstra├čen f├╝r namhafte Unternehmen, z.B. f├╝r BMW.

Praktisch: Der Kurs konnte zu Fu├č zum Betrieb gehen, denn QTM-Unirobot sitzt nur 15 Minuten vom St. Wolfhelm entfernt im Industriegebiet. Es wurde vereinbart, auch im n├Ąchsten Schuljahr einen Werksbesuch durchzuf├╝hren.

(E. Bicher)

Projekttag der Mathematik am 9. April 2019

An diesem Dienstag tauschte die komplette Jahrgangsstufe 5 ihren regul├Ąren Stundenplan gegen einen ganzen Tag Mathematik aus. Ziel war es, den Kindern zu vermitteln, dass Mathematik ganz viel Spa├č machen kann. Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler arbeiteten jeweils in drei verschiedenen und von ihnen gew├Ąhlten, klassen├╝bergreifenden Projektgruppen, in denen sie sich – zum Beispiel ausgestattet mit Hammer, Schere, Buntstiften oder Fotoapparat – spielerisch und mit Kopf, Herz und Hand mit mathematischen Dingen auseinandersetzten…

eine Collage des Projektes „Wir fotografieren Mathematik im Alltag“

Ausf├╝hrlicher Bericht und Bilder als pdf