Aktuelles

Känguru-Wettbewerb 2024

Einen Monat später als üblich fand dieses Jahr am 18. April der Känguru-Wettbewerb 2024 im Rahmen des Projekttages der Mathematik statt. Insgesamt 279 Schülerinnen und Schüler haben sich den mathematischen Knobelaufgaben gestellt; ein grandioses Engagement! Ein besonderes Dankeschön geht an den Förderverein, der mit seiner Unterstützung die Teilnahme der gesamten Jahrgangsstufe 5 ermöglicht hat. 

Besonders beeindruckende Leistungen haben 13 Schülerinnen und Schüler gezeigt. Noah Höngen (6c) und Jona Sartingen (6c) erreichen jeweils eine Top-Punktzahl und erhielten den 2. Preis. Einen 3. Preis erhielten Angus Nessig (5b), Moritz Bovie (5d), Lea Perlick (5d), Lina Friedrich (6b), Hannah Houx (6b), Leo de Graaf (6c), Cassy Bauer (6d), Ben Brouwers (7e), Paul Meschig (9a) und René Reuter (9a). Finja Königs (10d) verpasste einen Preis nur knapp, erreichte aber die größte Anzahl richtiger Antworten hintereinander und erhielt dafür das Känguru-Sprung-Shirt.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinnerinnen und Gewinner!

Austausch mit Frankreich

Vor kurzem hatten wir Schülerinnen und Schüler aus der 9. Und 10. Klasse die Möglichkeit, am Frankreichaustausch teilzunehmen.

Am Sonntag, den 9. Juni, kamen die Franzosen aus Landrecies zu uns. Später fuhren wir zusammen für drei Tage nach Frankreich.

Während der gemeinsamen Zeit hier in Deutschland bereiteten wir ein Willkommensbuffet vor. Außerdem nahmen wir gemeinsam an einem Kunstprojekt teil, welches Herr Hackenbroich organisiert hatte.

Besonders schön war ein Ausflug nach Aachen, wo wir die Möglichkeit bekamen, die Stadt mit unseren Austauschpartnern zu erkunden.

In Frankreich blieben wir bis zum 15. Juni. Auch dort gab es viele Aktivitäten wie zum Beispiel eine Fahrt nach Lille und eine Exkursion zum Valjoly. Zum Abschluss fand ein Abschiedsabendessen in der Schule in Landrecies statt.

Der Austausch war für uns alle eine gute Erfahrung. Wir lernten trotz einiger Sprachbarrieren zu kommunizieren. Außerdem lernten wir einen anderen Blickwinkel kennen und sammelten viele Erfahrungen.

Viktoria Schmidt

Auf Englisch durch die Geschichte

Das Land NRW ehrte die Beiträge unserer Schülerinnen zum bilingualen Erklärfilmwettbewerb 2024: Maya Bovie (bilingualer Geschichtskurs der Jahrgangsstufe 7) entführt uns in ihrem stop-motion Film auf die mittelalterliche Burg und was dort so alles passiert, wenn ein Rittervon nebenan zu Besuch kommt.
Celine Laubach und Ceren Yildiz (bilingualer Geschichtskurs der Jahrgangsstufe 10) haben sich in Vorbereitung ihres Beitrages ins Viersener Kreisarchiv begeben, Akten sowie weitere Quellen gesichtet und untersucht. Ihr Wettbewerbsbeitrag setzt sich mit den Schicksalen der Opfer des Nationalsozialismus auseinander – Menschen aus unserer Gemeinde.
Schaut euch die beeindruckenden Beiträge von Maya, Celine und Ceren gerne unter “UNTERRICHT –> BILINGUAL” an!
​​​​​​
Well done, ladies! 
(Carin Büssers)

Aktion “Engel der Kulturen”

Ein Zeichen für den interkulturellen Dialog und Frieden

Gestern, am 11. Juni, fand an unserer Schule die Aktion “Engel der Kulturen” statt. Diese Aktion, ein Kunstprojekt der bildenden Künstler Carmen Dietrich und Gregor Merten, setzt sich für den Zusammenhalt in unserer multikulturellen Gesellschaft ein und ist ein starkes Zeichen gegen Rassismus, Antisemitismus und Islamophobie.

weiterlesen…

Der Aktionstag im Detail

Der Tag begann um 10 Uhr auf dem Schulhof vor der Mensa mit einem musikalischen Auftakt, bei dem die Klasse 7a den Schriftzug “ENGEL DER KULTUREN” präsentierte und insgesamt sechs von den Schülern gestaltete Transparente vorstellte. Die Begrüßung erfolgte durch unsere Schulleiter Dr. Martens und Herrn Öner, gefolgt von einer Präsentation der Religionskoffer, die von den Religionskursen der Klassen 5 vorbereitet wurden.

Im Anschluss stellten die Künstler Carmen Dietrich und Gregor Merten ihre Werke vor.

Die Reise der rollenden Skulptur

Um 10:25 Uhr begann die gemeinsame Wanderung mit der rollenden Skulptur “Engel der Kulturen”. Die Route führte zu bedeutenden historischen Stätten wie dem ehemaligen jüdischen Friedhof, dem evangelischen Gemeindezentrum und dem Standort der ehemaligen Synagoge in der Pumpenstraße. Ein bewegender Moment war der Aufenthalt vor dem Rathaus auf dem Marktplatz, wo das Lied “Wo Menschen sich vergessen” gesungen wurde. Vertreter der jüdischen, christlichen und muslimischen Gemeinden hielten Reden und symbolisierten damit den interreligiösen Dialog und Frieden.

Der Sandabdruck und weitere Aktionen

Ein besonderes Highlight war der Sandabdruck auf dem Marktplatz mit der Skulptur. Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a präsentierten das Friedensalphabet. Für den weiteren Weg wurden gebackene Engel verteilt, und es gab eine Begrüßung an der Hauptschule durch die Schulleiterin Frau Weidemann-Tigges. Schüler und Schülerinnen stellten Faltengel und Tauschengel vor, bevor ein weiterer Sandabdruck gemacht wurde.

Abschluss auf dem Schulhof

Der Aktionstag endete wieder auf dem Schulhof vor der Mensa. Die Schülerinnen und Schüler sangen das Lied “Salam aleikum”, gefolgt von Grußworten des Bürgermeisters Gisbertz. Der Abschluss beinhaltete die Verlegung einer Bodenintarsie und das gemeinsame Ausbrennen der Intarsie für den nächsten Verlegeort, Kassel. Zeitgleich hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, die Religionskoffer näher zu betrachten. Abschließend richteten Frau Kox und Frau Herrmann-Lange einige Worte an die Anwesenden.

Über das Projekt “Engel der Kulturen”

Das Kunstprojekt “Engel der Kulturen” zielt darauf ab, durch künstlerische Aktionen und symbolische Darstellungen den interkulturellen Dialog zu fördern. Die Symbole der drei abrahamitischen Religionen – Halbmond, Stern und Kreuz – sind in einer kreisförmigen Anordnung miteinander verbunden, was die Untrennbarkeit und gegenseitige Abhängigkeit der Kulturen und Religionen verdeutlicht. Diese Botschaft des friedlichen Zusammenlebens wird durch die kreative Mitwirkung vieler Menschen und die Verbreitung der Kunstobjekte sowohl im In- als auch im Ausland weitergetragen. Mit der gestrigen Aktion haben wir als Schulgemeinschaft ein starkes Zeichen für Toleranz, Verständnis und friedliches Miteinander gesetzt. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten für ihr Engagement und ihre Beiträge aber vor allem auch an Frau Kox und Frau Herrmann-Lange für die Organisation und Umsetzung.