Rendez-vous: Paris

Die Französischkurse der Jgst. 8 und 9 sind mit dem Knirpstheater in die Multikulturalität von Paris eingetaucht und haben mit persönlichem Engagement Viktorias Suche nach ihrem Märchenprinzen – Victor Noir – verfolgt. Die Suche führte die SchülerInnen mit der Métro durch verschiedene Quartiers von Paris. So trafen sie auf einen Taschendieb, einen Poeten, einen arabischen Händler, einen chinesischen Koch, einen Clochard und jeder dieser Charaktere brachte auf seine Weise die Besonderheiten und den Charme von Paris mit. Am Ende wurde auf der Aulabühne das Geheimnis um Victor Noir gelöst.

(Nadine Peukert)

Schneesport-Exkursion nach Neuss

Erlebnisbericht von Tom Schöpgens

Am 14. November 2022 fuhr die ganze Jahrgangsstufe acht in die Skihalle Neuss, um sich auf die Schneesportfahrt im Januar 2023 vorzubereiten. Natürlich konnte ich mir das nicht entgehen lassen, und deshalb fuhr ich mit.

Weiterlesen…

Um 8:00 Uhr früh am Morgen ging es in der Achim Besgen Halle los, wo wir uns trafen. Dort besprachen wir alle wichtigen Informationen zum Skifahren, nachdem wir uns einen Erklär Film angeguckt hatten. Mit dem Bus wurden wir dann auf direktem Wege zur Skihalle gebracht.

Dort angekommen, gingen wir in den Skikeller und wurden von Betreuern ausgemessen und gewogen, damit uns die passende Skiausrüstung (Ski, Skischuhe, Helm) ausgeliehen werden konnte.

Nachdem wir diese angezogen und unsere Sachen eingeschlossen hatten, wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die fortgeschrittenen durften sofort auf die hohe Piste, wohingegen alle anderen auf den kleinen Hügel, den sogenannten „Idiotenhügel ;-)“ sollten.

Dort wurde jedem ein Betreuer zu gewiesen, mit dem man bremsen, lenken und Kurvenfahren lernte. Die Schüler schlugen sich gut, doch es war sehr anstrengend, so dass wir uns alle um 14:00 Uhr auf die Pause freuten. Alle zogen die Ski aus und gingen zum Restaurant in der Halle.

Dort wurden Pommes Frites mit Chicken Nuggets, oder Nudeln mit Tomatensoße serviert. Also nahmen wir uns unser Essen und gingen mit Freunden an einen Tisch und fingen an zu essen. Nach der Pause, durften wir uns alleine auf die Piste wagen. Ich ging mit einem Freund von mir wieder auf den kleineren Hügel, da wir beide noch nicht so sicher waren. Aber nach ungefähr 60 Minuten auf der flachen Piste waren wir bereit für den großen Hügel. Also gingen wir auf die blaue Piste, auf die uns ein Tellerlift hochzog und fuhren dreimal runter. Dann war es schon 16:45 Uhr und wir mussten die Halle verlassen.

Nachdem wir uns wieder umgezogen hatten, verließen wir das Gebäude und stiegen in den Bus. Um 18:00 Uhr kamen wir in der Waldnieler Busschleife an wo wir von unseren Eltern abgeholt wurden. Die Beine taten zwar am Ende weh und es gab einen Muskelkater, doch es hat trotzdem Spaß gemacht und wir haben alle viel gelernt. Ein sehr gelungener Tag.

White Horse Theatre zu Gast am St. Wolfhelm

Am 11. November 2022 gastierte das White Horse Theatre, eines der europaweit größten pädagogischen Tourneetheater, an unserer Schule. Jährlich begeistern die professionellen Schauspieler mit ihren englischsprachigen Theaterstücken rund 400.000 Schülerinnen und Schüler.

Weiterlesen…

Eine aktuelle und mitreißende Inszenierung von „Missing Maths“ von Peter Griffith wurde unseren Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 7 und 8 geboten. Inspiriert durch die „Fridays for Future“-Bewegung setzen sich die vier Jugendlichen Lee, Sandra, Dave und Penny für den Klimaschutz ein. Um die Welt zu retten, wird aufgeregt argumentiert und leidenschaftlich diskutiert, um schließlich in der Öffentlichkeit zu demonstrieren. Dabei kommt der Unterhaltungsfaktor bei diesem ernsten Thema, nicht zuletzt durch eine kleine Liebesgeschichte am Rande, nicht zu kurz.

Eine altersgerechte Darbietung in einfachem und verständlichem Englisch!

Eine anspruchsvolle Aufführung durften die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase erleben. Die in der Originalsprache Shakespeares aufgeführte Komödie „The Taming of the Shrew“ stellte sie vor eine neue Herausforderung. In einer gekürzten Fassung, bei der weder Wortwitz noch Humor verloren gingen, präsentierte das Ensemble des White Horse Theatre eine rasante Inszenierung. Während die aus reichem Hause stammende, scharfzüngige Katharina jeden potentiellen Ehemann in die Flucht schlägt, ist ihre Schwester Bianca der Verzweiflung nah. Denn sie darf erst nach ihrer älteren Schwester heiraten. Mit Witz und Schlagfertigkeit gelingt es dem verarmten Edelmann Petruchio letztendlich seine widerspenstige Braut Katharina in eine fügsame Ehefrau zu verwandeln.

Dass Frauenbild und Humor im Elisabethanischen Zeitalter sich durchaus von unseren zeitgemäßen Ansichten und Wertvorstellungen unterscheiden, wurde den Oberstufenschülerinnen und -schülern unmissverständlich klar und bot in der Nachbesprechung im Unterricht viel Diskussionsstoff.

Zwei gelungene und nachhaltig wirksame Inszenierungen, die durch schauspielerisches Können und das richtige Maß an Unterhaltung überzeugten und bei unseren Schülerinnen sicherlich ein sprachliches Erfolgserlebnis hinterließen.

(Sandra Rieke)

Model European Parliament

Eine Delegation von 7 Schülern des Debating Clubs des Gymnasiums St. Wolfhelm hat von Freitag, 04.11. bis Sonntag 6.11. am Model European Parliament  in Kerkrade teilgenommen. Das ist eine Simulation des europäischen Parlamentes und seiner Arbeit. Die Schülerdelegierten haben das ganze Wochenende mit Schülern aus verschiedenen anderen europäischen Ländern auf Englisch die politische Lage und Zukunft Europas insbesondere bezüglich des Krieges in der Ukraine diskutiert und Thesenpapiere erarbeitet.  Es war eine tolle Erfahrung für alle Beteiligten nach einer 2-jährigen Pause wieder bei diesem internationalen Event dabei zu sein. Ein ausführlicher Bericht folgt.

(Reese)

Schnupperlernen für Kinder außerhalb der Gemeinde Waldniel

Am Dienstag, dem 15.11.2022, bieten wir Grundschulkindern der vierten Klasse außerhalb der Gemeinde Schwalmtal die Möglichkeit, in der Zeit von 13.15 bis ca. 15.00 Uhr (7. und 8. Schulstunde) an unserem

„Schnupperlernen“

teilzunehmen. Dabei bekommt Ihr Kind die Gelegenheit, sich aktiv am Unterricht in verschiedenen Fächern zu beteiligen und das Gymnasium St. Wolfhelm besser kennenzulernen.
Falls Ihr Kind Interesse an diesem Angebot hat, bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 11.11.2022. Die Anmeldung kann entweder telefonisch (02163 – 31906) oder direkt hier erfolgen:

Anmeldung Schnupperlernen

Bitte bringen Sie Ihr Kind für das „Schnupperlernen“ zwischen 13.00 und 13.15 Uhr ins Foyer unserer Schule, direkt neben der Achim-Besgen-Halle.

Wochenbericht – Italienaustausch 2022

Vom 19.09. bis zum 26.09.2022 fand der diesjährige Schüleraustausch der beiden Italienischkurse der Q1 statt. Gemeinsam mit Frau Reese und Herrn Hackenbroich ging es in den schönen Ort Dolo zu unserer Partnerschule „Cesare Musatti“ und den italienischen Fachkräften Herrn Nicoletto und Frau Giupponi.

Weiter lesen…

Am 19.09.2022 trafen wir uns bereits früh morgens am Flughafen Köln- Bonn, von wo aus wir etwas mehr als eine Stunde zum Flughafen Marco Polo flogen. Nach einem entspannten Flug wurden wir direkt sehr herzlich von unseren Austauschschüler:innen empfangen. Den Rest des Tages konnten wir nutzen, um anzukommen und die Familien sowie den schönen kleinen Ort besser kennenzulernen.
Am nächsten Tag besuchten wir die wunderschöne Stadt Venedig. Wir trafen uns um 9:15 Uhr am Hauptbahnhof „Santa Lucia“, wo bereits die Mitschüler:innen der Italiener:innen warteten. Diese hatten eine abwechslungsreiche und spannende Tour quer durch Venedig für uns vorbereitet. Gemeinsam gingen wir los und wurden dabei von unseren Tourguides geführt, die uns zwischendurch immer wieder viele Informationen über Venedig, die Geschichte, sowie historische Gebäude gaben, welche für uns netterweise auch immer noch auf Deutsch von Herrn Hackenbroich oder Frau Reese übersetzt wurden. Wir besichtigten beispielsweise den bekannten Markusplatz, auf dem der Glockenturm der Markusbasilika steht, welcher eines der wichtigsten Symbole der Stadt ist und als einer der höchsten Glockentürme Italiens gilt. Außerdem sahen wir zahlreiche weitere beeindruckende Bauten, wie beispielsweise die Brücke von Calatrava, die Accademia-Brücke und die Rialtobrücke. Um circa 16 Uhr endete unsere Tour und wir verbrachten den Rest des Tages in unseren Familien.
Am Mittwoch erhielten wir einen interessanten Einblick in unsere Partnerschule Cesare Musatti. Wir gingen für drei Schulstunden in den
jeweiligen Unterricht unserer Austauschpartner:innen. Anschließend bekamen wir erneut eine Tour, diesmal sahen wir die schöne Stadt Dolo, in der wir die Kirche San Rocco, den zweithöchsten Glockenturm in Venetien, die Mühle von Dolo, sowie viele verschiedene Grafittis kennenlernten. Nach der Tour wurden wir noch von der Schule mit einem leckeren Vier-Gänge- Menü überrascht, das uns von Schüler:innen der Abschiedsklassen serviert wurde. Den Rest des Tages hatten wir Freizeit.
Den Tag darauf ging es per Boot zu den venezianischen Inseln. Zuerst erreichten wir die Insel Murano, welche bekannt für ihre Glasmanufakturen ist. Auf der Insel hatten wir eine Stunde Zeit, um diese frei zu erkunden. Der nächste Stopp war die wunderschöne und farbenfrohe Insel Burano, welche berühmt für ihre bunten Fischerhäuser ist. Auch hier durften wir eigenständig in kleinen Gruppen die Insel erkunden. Nach einem längeren Aufenthalt in Burano ging es weiter zur Insel Torcello. Dort hatten wir die Möglichkeit, eigenständig die Basilika „Santa Maria Assunta“ sowie die Kirche der „Heiligen Fosca“ zu besichtigen. Von Torcello aus kehrten wir dann nach ungefähr einer Stunde Fahrt zurück zum Hauptbahnhof „Santa Lucia“ – viele waren aber so müde, dass sie die Rückfahrt verschliefen.
Mit neuen Kräften erreichten wir am nächsten Tag nach einer zweistündigen Busfahrt die Stadt Bologna, wo wir uns zunächst gemeinsam den Hauptplatz „Piazza Maggiore“ansahen. Danach hatten wir zur freien Auswahl, was wir in der Stadt gerne machen wollten. Einige gingen in die Einkaufsstraße shoppen, andere schauten sich die Universität an, welche als eine der ältesten Universitäten der westlichen Welt gilt. Mit dem Bus kehrten wir am späten Nachmittag zurück und verbrachten den Rest des Abends in den Familien.
Auch am Samstag besichtigten wir zusammen eine Stadt, diesmal ging es nach Padua. Dort wurden wir von einer Lehrerin herumgeführt, die in dieser Stadt aufgewachsen ist. In „Padova“ sahen wir uns das historische Café „Pedrocchi“ sowie die Universität an, welche ebenfalls zu einer der ältesten Universitäten Europas zählt. Anschließend gingen wir in den prachtvollen „Palazzo della Ragione“ und schließlich in die Basilika des Heiligen Antonius, in der die Gebeine des Heiligen aufbewahrt werden.
Den Rest des Tages konnten wir noch eigenständig „Padova“ besichtigten und unseren Tag danach frei gestalten.
Am Sonntag hatten wir kein Programm, weshalb jede/r etwas zusammen mit ihrem/seinem Austauschpartner:in oder mit deren/dessen Familie unternehmen konnte. Einige gingen gemeinsam in das große Einkaufszentrum „Nave de Vero“, andere verbrachten einen ruhigen Tag in der Familie. Am Abend trafen wir uns – schick gemacht – zum Abschluss einer erlebnisreichen und schönen Austauschwoche in einem Restaurant, wo wir alle gemeinsam in geselliger Runde Pizza aßen.
Schon war der Austausch vorbei und am Montag am Flughafen hieß es, Abschied nehmen von Italien und unseren Gastfamilien, welche sich alle sehr viel Mühe gegeben hatten, uns eine unvergessliche Woche zu gestalten und uns neben ihrer herzlichen Gastfreundschaft auch immer mit hervorragendem Essen sowie umfangreichen Lunchpaketen versorgten. Auch nochmal ein großes Dankeschön an die Lehrer Nicoletto, Giupponi, Reese und Hackenbroich, ohne die diese tolle Erfahrungen nicht möglich gewesen wäre!
Wir alle hatten eine wunderschöne Zeit, in der wir viel von Italien sehen und unsere Sprachkenntnisse verbessern konnten. Auch haben wir viele neue Freunde gefunden und freuen uns sehr, diese im Frühjahr 2023 in Deutschland bei uns begrüßen zu dürfen!
⁃ Jule Reinehr

Kursfahrten der Q2 an den Gardasee und nach Canterbury

Vom 21. bis zum 27. August durfte die Q2 in zwei Teilgruppen endlich wieder auch Ziele im Ausland ansteuern. Während eine kleinere Gruppe englische Luft auf dem Unigelände in Canterbury schnupperte, fuhr der Großteil der Stufe an den Gardasee und genoss dort unter der warmen italienischen Sonne viele sportliche und kulturelle Angebote. Insgesamt waren beide Fahrten für alle Beteiligten eine schöne Abwechslung vom Schulalltag, die leider viel zu schnell vorbei war.

(Kira Brenner)

Hautnah dran an den Künstlern

Der Musikkurs der Q2 besuchte am 22.09. 2022 Maybebop im Düsseldorfer Savoy Theater

Das deutsche A- capella- Pop-Quartett Maybebop ist den Schülern bereits aus dem Unterricht und den Musikbüchern bekannt. Neben den Wise Guys zählt die Gruppe zu den populärsten a -capella Gruppen in Deutschland. Mit einer unglaublichen musikalischen Bandbreite, zeitkritischen Liedtexten, verschiedenen Improvisationstechniken, digitalem Bühnenbild und einem sehr hohen künstlerischen Anspruch begeisterte die Gruppe das Publikum. Durch den persönlichen Kontakt der Musiklehrerin erhielten die Schüler*innen Ehrenkarten und kamen nach dem Konzert mit den Künstlern ins Gespräch. Es war ein Abend, den man so schnell nicht vergisst.

(Nina Lobmeyr)

Endlich wieder in Dolo!

Nach 3 Jahren coronabedingter Zwangspause findet nun endlich wieder unser Italienaustausch statt. In dieser Woche sind 15 Schülerinnen und Schüler der Q1 bei ihren italienischen Partnerschülern vom Istituto Musatti in Dolo. Auch Frau Reese und Herrr Hackenbroich freuen sich, endlich wieder zu Gast bei den inzwischen zu Freunden gewordenen italienischen Kollegen sein zu dürfen. Im Frühjahr werden die Italiener uns in Schwalmtal besuchen.

Italien-Austausch-Gruppe auf Ausflug in Bologna

(Egbert Bicher)