Französisch

Frankreichaustausch 2016

Ăśbersicht

Der Fachbereich Französisch

Das Fach Französisch setzt am Gymnasium St. Wolfhelm demnächst (WiedereinfĂĽhrung „G9“) in der Klasse 7 ein; der Unterricht von dieser Klasse bis einschlieĂźlich zur Klasse 8 erfolgt 4stĂĽndig pro Woche. In den anderen beiden Klassen 9 und 10 erfolgt der Unterricht 3stĂĽndig.

In der Oberstufe besteht die Möglichkeit, Französisch als GK/LK zu wählen. Außerdem können die Schüler Französisch als Differenzierungsfach wählen. Der Unterricht umfasst dann 3 Stunden pro Woche in Klasse 8 und 9 (G8), bzw. 9 und 10 (G9).

Kollegium

Die Fachschaft besteht im Schuljahr 2019/2020 aus den folgenden Kolleginnen und Kollegen:
Christiane Boden, Dirk Göbels, Hubert Hackenbroich (Fachvorsitzender), Nadine Peukert, Beate Schütz

Warum ist Französisch wichtig?

1. Französisch in der Arbeitswelt

Französisch wird in 33 Ländern der Welt gesprochen. Es ist Arbeits- und Amtssprache in der UNO, UNESCO, NATO und EU sowie des internationalen olympischen Komitees und des Roten Kreuzes. 

2. Pluspunkt fĂĽr das Berufsleben

Die Beherrschung von Französisch neben Englisch öffnet TĂĽren in viele deutsch-französische und multinationale Unternehmen (Automobilindustrie, Modewelt, Luftfahrt, Lebensmittelindustrie, etc…).

3. Eine Sprache unserer Nachbarn

Französisch ist die Sprache unserer Nachbarländer Belgien, Frankreich, Schweiz und Luxemburg. Diese Länder sind wichtige Handelspartner Deutschlands. 

4. Eine Sprache zum Studieren an international anerkannten Universitäten

Mit dem DELF-Diplom kann man sich an international renommierten Universitäten wie den Grandes Écoles bewerben, die in Europa zu den besten Einrichtungen zählen. Wer über gute Französischkenntnisse verfügt, kann ein Stipendium der französischen Regierung erhalten.

5. Französische Filme, Musik, Comics

Der Film gilt in Frankreich als die siebte Kunst. Deshalb laufen viele berühmte französische Filme in deutschen Kinos. In der französischsprachigen Musikszene gibt es viele Songs u.a. Hip-Hop auf französisch, die häufig im Radio gespielt werden. Frankreich und Belgien sind die Heimat des Comics (Asterix, Tintin, Malika Secouss, etc….)

6. Sprache fĂĽr die Ferien

Kenntnisse der französischen Sprache helfen auf Reisen nach Frankreich, Kanada, in die Schweiz, nach Belgien, Luxemburg oder nach Afrika Land und Leute besser zu verstehen

7. Deutsch-französische Internetportale:

www.dfjw.org
www.fplusd.org
www.dfh-ufa.org
www.studieren-in-frankreich.de
www.dfs-sfa.org
www.institutfrancais.de
www.daad.de
www.arte.tv/de

Internes Curriculum

Schulinternes Curriculum Sekundarstufe I

Schulinternes Curriculum EF

Schulinternes Curriculum Q1/Q2

Austausch und Exkursionen

Das Gymnasium St. Wolfhelm hat seit 2006 einen Schüleraustausch mit dem Collège/Lycée Dupleix in Landrecies nicht weit von Schwalmtal in Nordfrankreich.

Austausch 2017

Austausch 2016

Landrecies
Schwalmtal

SchĂĽlerberichte vom Austausch

SchĂĽlerbericht von der LĂĽttich-Fahrt 2016

Knirpstheater

Ah, ça alors!
Das deutsch-französische Knirpstheater hat uns nach zweijähriger Pause wieder mit einem Besuch beehrt und fĂĽr sämtliche Französischklassen der Unter- u. Mittelstufe die comĂ©die franco-allemande „Ah, ça alors!“ aufgefĂĽhrt.
Dieses zweisprachige TheaterstĂĽck, in dem es um das Abenteuer „SchĂĽleraustausch“ geht, war in einem einfachen und auch fĂĽr die Anfänger verständlichen Französisch gehalten, ohne dass die Sprachqualität darunter gelitten hätte. Die spannende und aktionsreiche Handlung erleichterte das Verständnis auch da, wo den SchĂĽlern Worte und Redewendungen noch unbekannt waren. Gleichzeitig zeigten ein paar typische Fehler der deutschen SchĂĽlerin Maxi, die erst in Paris feststellt, dass ihre corres namens Camille ein Junge ist, die Folgen ihrer Anwendung in der Praxis. Mit Maxi und Camille konnten unsere SchĂĽler, die mehrfach in das Geschehen involviert und selbst zu Akteuren wurden, Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Deutschen und Franzosen entdecken. An dieser Stelle sei dem Förderverein gedankt, der einen Teil der Gage ĂĽbernommen hat!
H. Hackenbroich

Austauschprogramm

Unsere Schüler haben die Möglichkeit, an individuellen Austauschprogrammen in Frankreich teilzunehmen.
1. Das Programm Brigitte Sauzay des DFJW: 

Individueller Schüleraustausch, bei dem die Teilnehmer drei Monate in Frankreich verbringen und drei Monate einen französischen Gastschüler aufnehmen. Die Teilnehmer besuchen mindestens sechs Wochen lang die Schule im anderen Land.

  • UnterstĂĽtzung: Fahrtkostenzuschuss
  • Programmdauer: 6 Monate, davon 3 in Frankreich
  • Alter: SchĂĽler der 8. bis 11. Klasse
  • Förderverfahren: Die Beantragung eines Zuschusses erfolgt ĂĽber eine Online-Plattform. Nach Anlegen eines Kontos können alle Angaben direkt eingegeben werden.
  • Antragsfrist: bis spätestens 1 Monat vor Beginn des Aufenthalts in Frankreich

Sprachenzertifikat

Das DELF (diplĂ´me d’Ă©tudes en langue française) umfasst die Stufen A1 bis B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen fĂĽr Sprachen (GER).

Je nach Sprachniveau können die SchĂĽler frei entscheiden, welches Sprachzertifikat sie erwerben möchten. Einmal bestanden, ist das Sprachzertifikat DELF unbegrenzt gĂĽltig und attestiert die Beherrschung der vier Sprachkompetenzen Hörverstehen, Leseverstehen, schriftlicher und mĂĽndlicher Ausdruck. DELF scolaire umfasst vier Stufen: 

A1: Bei der ersten Kompetenzstufe wird getestet, ob der Teilnehmer einfachste Situationen verstehen kann und Grundkenntnisse vorhanden sind. (nach einem Lehrjahr)

A2: Die zweite Kompetenzstufe überprüft elementare Umgangsformen, die die Bewältigung des Alltags gewährleisten (nach zwei Lehrjahren)

B1: Hier wird der Schritt weg von der elementaren bis hin zur selbstständigen Sprachverwendung vollzogen. Hauptaugenmerk liegt auf dem flexiblen Sprachumgang in alltäglichen Situationen. (nach fünf Lehrjahren)

B2: Die vierte Kompetenzstufe prüft den unabhängigen Sprachgebrauch und verlangt eine schlüssige Argumentation, sprachliche Gewandtheit sowie ein ausgeprägtes Sprachbewusstsein. (gymnasiale Oberstufe)

BĂĽcherkoffer

Unsere mobile Bibliothek für Französisch: Verwaltung: Frau Feilke