Bericht Frankreich-Austausch 30.04.19-07.05.19

„Bienvenue ├á Landrecies“ begr├╝├čten uns unsere Gastfamilien mit Bisous (Wangenkuss in Frankreich zur Begr├╝├čung). Von da an erwarteten uns sieben Tage mit unseren Austauschsch├╝lern in Frankreich. Am Dienstag, dem Tag der Ankunft konnten wir uns eine Ausstellung der Projektwoche des Lyc├ęe Dupleix ansehen und lernten danach unsere Gastfamilien kennen…

Ausf├╝hrlichen Sch├╝lerbericht lesen

(E. Smets/A. J├Ąhrig, JG 9)

Aktionsreihe ÔÇ×Fit f├╝r die EuropawahlÔÇť gestartet

Das Gymnasium St. Wolfhelm bereitet seine Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler auf die anstehende Europawahl vor.

Geplant ist eine Aktionsreihe aus vier Modulen

Das erste Modul fand im April kurz vor den Osterferien statt. Die Euro-Teachers, ein Team aus internationalen Studenten der Universit├Ąt Maastricht, reisten an, um in der Jahrgangsstufe Q1 interaktive Workshops zum Thema ÔÇ×EuropaÔÇť durchzuf├╝hren. Nach einer allgemeinen Einf├╝hrung zur EU und einem ÔÇ×specialÔÇť ├╝ber die Parlamentswahlen 2019 folgte im zweiten Teil eine vertiefte Auseinandersetzung mit einem der vier Themen: climate change, refugee crisis, inequalities oder European citizenship. Ganz selbstverst├Ąndlich wurde auf Englisch kommuniziert.

Die Rheinische Post berichtete am 24.04.2019

Mit dem Planspiel ÔÇ×Zukunft der EUÔÇť am Europatag, 9. Mai 2019, wird die Aktionsreihe fortgesetzt. Die Teilnahme wurde uns von der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, empfohlen. Durchgef├╝hrt wird das Planspiel von Dr. Ralf Hell. Der Sowi-Kurs der Jahrgangsstufe Q1 wird daran teilnehmen.
Das dritte Modul ist die Teilnahme an der Juniorwahl zur Europawahl 2019. Dabei handelt es sich um ein bundesweites Schulprojekt. Das Projekt richtet sich an Klassen und Kurse verschiedener Jahrgangsstufen. Nach der unterrichtlichen Auseinandersetzung wird ein abschlie├čender Wahlakt in der Woche vor der Europawahl stattfinden.
Das letzte Modul der Aktionsreihe vor der Europawahl ist die Teilnahme an einer Podiumsdiskussion am Matar├ę-Gymnasium in Meerbusch am 17. Mai 2019. Unser Debating Club freut sich ├╝ber die Einladung

(S. Rieke)

Projekttag der Mathematik am 9. April 2019

An diesem Dienstag tauschte die komplette Jahrgangsstufe 5 ihren regul├Ąren Stundenplan gegen einen ganzen Tag Mathematik aus. Ziel war es, den Kindern zu vermitteln, dass Mathematik ganz viel Spa├č machen kann. Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler arbeiteten jeweils in drei verschiedenen und von ihnen gew├Ąhlten, klassen├╝bergreifenden Projektgruppen, in denen sie sich – zum Beispiel ausgestattet mit Hammer, Schere, Buntstiften oder Fotoapparat – spielerisch und mit Kopf, Herz und Hand mit mathematischen Dingen auseinandersetzten…

eine Collage des Projektes „Wir fotografieren Mathematik im Alltag“

Ausf├╝hrlicher Bericht und Bilder als pdf

Das neue Curriculum ist da!!! Im Sekretariat f├╝r ÔéČ 3,- erh├Ąltlich

Hier ist noch eine weitere ├ťberschrift

Wer die Entwicklung verfolgt hat wei├č, dass es nun wieder eine Schulzeitung ist. Somit nicht nur f├╝r Mitglieder des F├Ârdervereins, sondern f├╝r jeden Sch├╝ler erh├Ąltlich. Selbstverst├Ąndlich wird der F├Ârderverein die Produktion des Curriculum auch weiterhin unterst├╝tzen, so dass der Erwerb gegen den geringen Betrag von ÔéČ 3,- m├Âglich ist.

Sowi-Zusatzkurs der Q2 gewinnt Geldpreis

Eine Gruppe des Sowi-Zusatzkurses der Q2 hat sich nach den Sommerferien mit dem Thema „Der Pole war┬┤s!? – Wie fremdenfeindlich sind wir?“ besch├Ąftigt und eine Wandzeitung erstellt.

Aufgrund der aktuellen Lage und Entwicklung in Deutschland bez├╝glich Fremdenfeindlichkeit hatte sich die Gruppe die Frage gestellt, ob solch eine Entwicklung auch am Gymnasium St. Wolfhelm erkennbar sei. Zun├Ąchst haben sich die Sch├╝ler mit den Begriffen Vorurteile, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus besch├Ąftigt, um anschlie├čend eine Umfrage zu erstellen, diese an unserer Schule durchzuf├╝hren und auszuwerten. 
Mit Hilfe der Umfrage, bei der ca. 1/6 aller Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler unserer Schule teilnahmen, wollten sie den Grad der Fremdenfeindlichkeit am St. Wolfhelm herausfinden.

von links nach rechts stehend vor einem Kunstwerk aus dem Geschichts-Zusatzkurs:
Laura Assel, Sara S├Âtje, Aheeshan Logeswaran, Lisa Stecken, Jennifer Campen, Lara Weber und kniend Lea Handke und Anna Lotzemer-Jentges

Die Umfrage hat gezeigt, dass es statistisch gesehen keine fremdenfeindliche Entwicklung an unserer Schule gebe. Andere Kulturen w├╝rden von unseren Sch├╝lern zumeist akzeptiert. Jedoch seien auch einige der Meinung, dass eine strengere Auslebung der Kultur, z. B. durch das Tragen einer Burka, befremdlich sei und somit nicht in die deutsche Kultur hineinpasse. Dennoch s├Ąhen viele die aktuelle Lage in Deutschland nicht als gef├Ąhrlich an. Ausl├Ąnder und vor allem Fl├╝chtlinge w├╝rden an unserer Schule als „normal“ und nicht als etwas Befremdliches oder gar Schlimmes angesehen. Dass unsere Schule so offen f├╝r neue Kulturen sei, l├Ąge wahrscheinlich auch an dem gro├čen Angebot von Sprachen und der M├Âglichkeit an verschiedenen Sch├╝leraustauschen teilzunehmen, so die Sch├╝ler in ihrem Fazit. Das Europaprofil erm├Âgliche es Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern schon fr├╝h mit anderen Kulturen in Kontakt zu kommen und somit sei es f├╝r sie einfacher, Leute mit anderen Kulturen zu verstehen.

Die Jury des Sch├╝lerwettbewerbs zur politischen Bildung 2018 fand die inhaltliche Qualit├Ąt und kreative Gestaltung dieses Beitrages sehr preisw├╝rdig und zeichnete die Arbeit mit einem Geldpreis von 100 Euro aus.

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zu dieser erfolgreichen Arbeit.

(K. Brenner)

Chancen ergreifen und Herausforderungen annehmen: Sch├╝lerbetriebspraktikum im Ausland

Vom 28. Januar bis 8. Februar 2019 absolvierten die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Jahrgangstufe EF ihr Betriebspraktikum. Vier von ihnen ergriffen die Chance und wagten den Schritt daf├╝r ins europ├Ąische Ausland. Sie bekamen bei Unternehmen, Betrieben oder Verwaltungen in der Gemeente Bessel/NL, London/GB, St. Alban/CH und Allenstein/PL einen Einblick in die Berufswelt.

Kurzer Bericht von Benedict Bouscheljong (EF) mit Foto

Englandaustausch 2019

Mit tollen und bleibenden Eindr├╝cken sind die 30 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler und ihre begleitenden Lehrerinnen und Lehrer Frau Reese, Frau Johannsen, Herr M├╝ller und Herr G├Âbels vom diesj├Ąhrigen Englandaustausch (8.-13. Februar) zur├╝ckgekommen.┬á
Wir waren u.a. in London und Cambridge, konnten uns davon ├╝berzeugen, dass auch Engl├Ąnder Eishockey spielen (k├Ânnen) und mussten neidvoll erkennen, dass an unserer Partnerschule, dem Arthur Mellows Village College bei Peterborough, digitale Bildung sch├Ân l├Ąngst verwirklicht wurde und kein Zukunftsprojekt der Regierung ist. Kurzum: Ein gelungener Austausch, den wir gerne in den n├Ąchsten Jahren wiederholen m├Âchten.

(Dirk G├Âbels)