Berufsberatung


Das Gymnasium St. Wolfhelm arbeitet mit zahlreichen Arbeitgebern aus der freien Wirtschaft und dem öffentlichen Dienst zusammen.
Das Konzept der Berufs- und Studienwahl an unserem Gymnasium zielt darauf ab, dem Schüler durch rechtzeitige, am Ende der Sek. I einsetzende und ihn in der Oberstufe begleitende Maßnahmen in die Lage zu versetzen, am Ende seiner Schullaufbahn eine Entscheidung zu treffen, die sich über einen längeren Zeitraum entwickelt hat und sowohl seine persönlichen Fähigkeiten und Neigungen als auch das Anspruchsprofil des Berufes und die zukünftige Situation auf dem Arbeitsmarkt berücksichtigt.

Modularer Aufbau des Angebots


Die Teilnahme an den Veranstaltungen wird im Berufswahlpass festgehalten.

Sekundarstufe I Einführungsphase (EF) Qualifikationsphase 1 (Q1) Qualifikationsphase 2 (Q2)

Das Konzept im Detail

Nachdem der Schüler bzw. die Schülerin durch eine im Schuljahr 2014/15 erstmalig durchgeführte Potentialanalyse auf seine Stärken aufmerksam gemacht wird, wird er in der Berufsorientierungswoche für die Stufe 9, die seit vielen Jahren zum Kernbestand unseres Gymnasiums gehört, dazu angeleitet, eine Auswahl zu treffen, über welche Berufsrichtungen er sich informieren möchte. In dieser Woche stellen Eltern und Vertreter offizieller Stellen (Polizei; Bundeswehr;...) unterschiedliche Berufsrichtungen vor. Hierbei werden vor allem Voraussetzungen und Anforderungen im Alltag des jeweiligen Berufes angesprochen. Die Schüler-/innen der Klasse 9 haben so die Möglichkeit, durch Vorträge von und Gespräche mit Experten eigene Vorstellungen zu überprüfen bzw. zu ergänzen. Die im Politikunterricht vorbereitete Teilnahme am CHECK IN Berufswelt, wodurch Schülern/-innen die Möglichkeit gegeben wird, Einblick in Firmen des Kreises Viersen und der Stadt Krefeld zu nehmen und erste Kontakte zu knüpfen, ist vor allem für solche Schüler von Bedeutung, die nicht das Abitur als Abschluss, sondern eine betriebliche Ausbildung anstreben.

Auf der oben beschriebenen Grundlage beginnt in der Oberstufe die Suche nach einer geeigneten Stelle für das Praktikum, das in den letzten beiden Wochen des ersten Halbjahres der Einführungsphase stattfindet. In einer dazu erstellten Mappe mit einem Praktikumsbericht reflektiert der/die Schüler/-in seine im Praktikum gemachten Erfahrungen.
Da die Entscheidung für einen bestimmten Beruf oder ein Studienfach für die Schüler/-innen der Oberstufe zeitlich näher rückt und altersbedingt auch konkreter geworden ist, wird ihnen mit Hilfe des Berufsnavigators eine weitere Potentialanalyse angeboten. Hierbei führt der Schüler/die Schülerin nach Einschätzung der Fähigkeiten im Rahmen einer Gruppe von Schülern, die sich schon längere Zeit kennt, ein Gespräch mit einem Fachmann, in dem unterschiedliche Berufswünsche auf der Basis dieser Einschätzungen überprüft werden. Ab dem kommenden Schuljahr (2014/15) wird dieser Berufsnavigator in der Jahrgangsstufe Q1 durchgeführt.

Eineinhalb Jahre vor dem Abitur und nach dem Durchlauf der bisher beschriebenen Maßnahmen kann der/die Schüler/-in seine “reifer” gewordene Berufs- und Studienvorstellungen noch einmal im Rahmen der Woche der Berufsorientierung einbringen.
Gespräche mit Schülern und Referenten zeigen immer wieder, dass angesichts des näher rückenden Endes der Schullaufbahn viele, die in der Klasse 9 noch mit sehr diffusen Vorstellungen ihre Wahl für die Veranstaltungen der Berufsorientierungswoche getroffen haben, in der Qualifikationsphase (der früheren 12) wesentlich zielgerichteter an den verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen. Daneben gehören die Organisation von Einzelgesprächen mit Vertretern der Agentur für Arbeit und Hinweise auf die vom Rotary Club angebotenen Veranstaltungen zur Berufsinformation zum Programm für die Schüler und Schülerinnen der Qualifikationsphase.
Damit die Schüler die Auswahl des Studienfaches und Studienortes überprüfen und erste Kontakte zu den Universitäten und Fachhochschulen aufnehmen, werden sie intensiv (Plakate; Informationen in den Leistungskursen; vorbereitende Veranstaltung in der Schule) auf die existierenden Angebote hingewiesen. Dazu gehört vor allem die Veranstaltung EinstiegAbi in Dortmund und Köln, die vorwiegend an einem Samstag besucht werden kann und die seit 2011 durchgeführten Wochen der Studienorientierung.

Die Vorbereitung der Teilnahme an den verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen der Wochen der Studienorientierung erfolgt mit Hilfe der von “Unitrainees” herausgegebenen und in Lehrerfortbildungen präsentierten entsprechenden Module (Modul 2: Informationsmanagement; Modul 7: Erfahrungen mit der Institution Hochschule). Für die Zukunft ist zu entscheiden, ob der Besuch dieser Hochschultage nicht nur den Schülern von Q2, sondern auch von Q1 ermöglicht werden sollte und falls ja, wie durch organisatorische änderungen eine überschneidung mit der schulintern durchgeführten Woche der Berufsorientierung verhindert werden kann. Der nächste Schritt in der weiteren Gestaltung der Berufsorientierung am Gymnasium St. Wolfhelm besteht in der Integration des Berufsnavigators in die Planung und Durchführung des oben erwähnten “Einführungsseminars”. Um die Vorbereitung auf das Studium zu intensivieren, können weitere Module von Unitrainees im Rahmen dieses Seminars oder an anderer Stelle aufgegriffen werden.


R. Neweling, Mai 2014

Linksammlung


 

(Liste noch unvollständig)

 
Schulvideo der Abiturienten 2017(120MB)


Partnerschule des zdi-Zentrums Mönchengladbach



Unser Team im Schulcafé braucht Verstärkung!

2 Stunden pro Woche

Email:
Angela.Teubner@gmail.com



Video "Schule ist nicht immer langweilig!" (90MB)

Speiseplan Mensa